• Startseite
  • Ein Weckruf für das Baugewerbe – besondere Zeiten erfordern innovative Lösungen

Ein Weckruf für das Baugewerbe – besondere Zeiten erfordern innovative Lösungen

Bei Anwendungen, bei denen die Verformung der Fugen größer ist, als ein normaler Acryl-Dichtstoff standhalten kann, sollten spezielle Produkte verwendet werden. Dafür haben wir eine Lösung – silikonisiertes Acryl.

Im Baugewerbe wie auch in vielen anderen Sektoren besteht die Herausforderung, Rohstoffknappheit, steigende Preise und Investitionen im Zusammenhang mit dem grünen Wandel zu bewältigen. Die Verbraucher profitieren von dieser Situation, da die Kreativität der Produktentwickler dadurch gefragt ist, so dass intelligente und umweltfreundliche Produkte von hervorragender Qualität auf den Markt kommen. Es lohnt sich, Ihre Gewohnheiten und Vorlieben zu überdenken!

Der Kampf der Titanen: Acryl gegen Silikon

Acryldichtstoffe, die für Endbearbeitungsanwendungen verwendet werden, haben gegenüber Silikonen mehrere wichtige Vorteile. Sie sind geruchsneutral, überstreichbar, kostengünstig und umweltfreundlich. Die Acryldichtstoffe der Wolf Group sind mit dem EC1 Emissionslabel ausgezeichnet. Das bedeutet, dass diese Produkte keine flüchtigen organischen Verbindungen freisetzen, die die Luftqualität und die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen.

Acryl lässt sich leicht auftragen und im Anschluss leicht mit Wasser reinigen.  Nach dem Aushärten lässt es sich problemlos mit Acryl- und Alkydfarben überstreichen. Während des Aushärtungsprozesses einer Acryl-Dichtmasse kommt es aufgrund der Wasserabgabe immer zu einer gewissen Trocknungsschrumpfung durch die Freisetzung von Wasser. Um das bestmögliche Endergebnis zu erzielen, muss das Produkt daher vor dem Überstreichen vollständig ausgehärtet sein. Andernfalls können sich Risse in der Farbschicht bilden. Die endgültige Aushärtung des Acryls hängt von der Größe der Fuge, der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit ab. Wann immer möglich, sollte der Anstrich am folgenden Tag oder mindestens 4-6 Stunden nach dem Auftragen des Acryls erfolgen. Vieles hängt auch von der Qualität der Farbe ab. Um den Anstrichprozess zu beschleunigen, sollten elastische Farben bevorzugt werden.

Silikone sind elastischer als Acryldichtstoffe, haben eine bessere Bewegungsfähigkeit und sind verformungsresistenter. Silikone sind außerdem in einer breiteren Farbpalette verfügbar. Der Nachteil ist ihr höherer Preis. Außerdem können Silikone nicht überstrichen werden. Der Grund dafür ist, dass die Acetoxy-Silikonen und neutralen Silikonen nach dem Aushärten sehr glatt ist und ihre Oberflächenenergie gering ist, so dass Farben nicht darauf haften.

Was ist vorzuziehen: Acryl oder silikonisiertes Acryl?

Die meisten Acryldichtstoffe haben eine mäßige Bewegungsfähigkeit ± 7,5 %. Für Anwendungen, bei denen mehr Bewegung erfolgt, z. B. im Bereich von Fenstern und Türen, wird die Verwendung von elastischem, silikonisiertem Acryl empfohlen.

Die mechanischen Eigenschaften von silikonisierten Acrylen ähneln in vielerlei Hinsicht denen von Silikonen. Daher werden silikonisierte Acrylate auch als überstreichbare Silikone oder Malersilikone bezeichnet. Sie sind von Natur aus überstreichbare Produkte auf Wasserbasis.

Die Bewegungsfähigkeit eines silikonisierten Acryls in der Fuge beträgt ± 12,5 %. Fensterbänke sind Bereiche, in denen herkömmliches Acryl nicht in der Lage ist, ein rissfestes Ergebnis zu erzielen. Ebenso wie alle Anwendungen im Außenbereich, z. B. Außentüren, Fensterumrandungen usw. Im Zweifelsfall lohnt es sich immer, ein Produkt mit höherer Bewegungsfähigkeit zu wählen.

5 Gründe für silikonisiertes Acryl:
*Geruchsneutral
*Für den Innen- und Außenbereich geeignet
*Hohe Bewegungsfähigkeit (±12,5%)
*Elastisch
*Leicht zu reinigen

5 Gründe für silikonisiertes Sanitäracryl:
*Schimmel-, wasser- und alterungsbeständig
*Einfach in der Anwendung
*Geruchsneutral
*Kein Einsinken
*Elastisch

Qual der Wahl: silikonisiertes Acryl mit oder ohne Fungizid.

Die Wolf Group bietet silikonisiertes Acryl für Veredelungen und den Sanitärbereich an. Silikonisiertes elasto-plastisches Sanitär-Acryl enthält ein Fungizid und schützt vor Schimmelbefall. Die Einsatzbereiche sind die gleichen wie bei essigvernetzendem Sanitärsilikon, aber die Palette der Haftflächen ist größer. Im Gegensatz zu essigvernetzendem Silikon haftet silikonisiertes Acryl mit Fungizid sowohl auf porösen als auch auf nicht porösen Materialien.

Allerdings sollte auf die Überstreichbarkeit geachtet werden. Fungizidhaltige Produkte sind möglicherweise nicht mit jeder Farbe kompatibel und sollten in Fugen verwendet werden, in denen das Produkt nicht überstrichen werden muss.

Die Wolf Group bietet diese Produkte in verschiedenen Verpackungen an. Sie sind in Kunststoffkartuschen, Folienverpackungen (400 ml und 600 ml) und in Eimern erhältlich, was sie für den Einsatz in Handwerksbetrieben und anderen Bereichen des professionellen Bauwesens geeignet macht.

Eine Navigationshilfe auf der Reise zu den Silikonen und Acrylen.

Diese Silikone können durch silikonisiertes Acryl ersetzt werden.

Neutrales Silikon
Hybrid-Dichtstoffe sind die primäre Alternative zu neutralem Silikon, aber auch silikonisiertes Acryl, das mit dem EC1 Label gekennzeichnet und leicht zu verarbeiten ist, eignet sich gut. F-INT-EXT-CC: KLASSE 12,5E
Sanitärsilikon
Die primäre Alternative ist ein silikonisiertes Acryl mit Fungizid. F-INT-EXT-CC: KLASSE 12,5E/XS1
Mehrzweck-Silikon
Die primäre Alternative ist silikonisiertes Acryl, d. h. die Version mit Fungizid. F-INT-EXT-CC: KLASSE 12,5E/XS1
Acetoxy-Silikon
Die primäre Alternative ist ein fungizidhaltiger Hybriddichtstoff, alternativ ist auch silikonisiertes Acryl mit Fungizid geeignet. F-INT-EXT-CC: KLASSE 12,5E/XS1

Hinweis! Im Gegensatz zu Silikon ist Acryl weniger elastisch und eignet sich nicht für Fugen mit einer Bewegung von über ± 12,5 %. Acryl ist außerdem nicht für Verglasungen geeignet.

der Text: Tõnis Erissaar, Monika Kelle

Alle Posts

2022